21458274_1678762182175641_1287709508497435891_o21458274_1678762182175641_1287709508497435891_o

Marc Engenhart studierte Fotografie und Informationsdesign an der schule für gestaltung Ravensburg. Schon während des Studiums war er für verschiedene Gestaltungsbüros und Digitalagenturen in Stuttgart, Berlin und München tätig. 2004 gründete er sein vielfach international ausgezeichnetes Engenhart ° Design Studio und entwickelt bis heute mit seinem Team Kommunikationslösungen in digitalen und klassischen Medien. Arbeiten sind Teil der ständigen Sammlung des Guan Shanyue Art Museum, Shenzhen in China und des Klingspor Museums in Offenbach. Seit 2015 berät er Unternehmen im Design, Einsatz und der Entwicklung künstlicher intelligenter Systeme. Aktuell widmet er sich vermehrt der Herausgabe von Texten zu spekulativem Design, Designforschung, digital artifizieller Systeme bis Musikrezeption und popkulturellen Phänomenen sowie seiner Aufgabe als Hochschullehrer.

Er ist Mitglied des aed (Architecture, Engineering and Design) Stuttgart, dem Bundesverband Künstliche Intelligenz, dem tdc (Type Directors Club) New York, dem bdg (Bund Deutscher Kommunikationsdesigner) und der dgtf (Deutschen Gesellschaft für Designtheorie und -forschung) in Berlin. Bis heute veröffentlicht er auch als Künstler, Komponist und Musiker. Marc ist verheiratet, lebt und arbeitet in Stuttgart und Berlin.

Für das Europäische Musikfestival Podium, welches international eine durchdringende Wirkung auf die zeitgeistige Transformation und Kommunikationsmethodik in Rezeption von alter Musik initiiert hat, war er als Berater tätig und gestaltete 2010 das Corporate Design, Kommunikationsdesign, digitale Applikationen und die Logomarke »Podium Esslingen«. Das Festival wurde mehrfach international, unter anderem mit dem Echo Klassik 2010 ausgezeichnet und 2016 in eine Musikstiftung überführt.

Am 11. März 2011 installierte er das erste digitale Mahnmahl (Digital Memorial) zur Erinnerung an den Super-Gau im japanischen Kernkraftwerk Fukushima Daiichi (Fukushima I). Unter der Internetadresse www.secure-the-sakura.com ist diese seit April 2011 zeitlich unbegrenzt installiert und wird am 11. März 2045 durch Weitergabe an einen ausgewählten Paten an die nächste Generation übergeben.

2014 gründete er gemeinsam mit dem Drehbuchautor Duc-Thi Bui die Kulturmarke »Playtime. One Album, One Evening«, welche sich durch Veranstaltungsangebote im öffentlichen Raum der zeitgeistigen Rezeption von Wahrnehmung, soziokultureller Entwicklung und urbaner Wertigkeit der Digitalisierung auseinandersetzt.

Im Jahre 2019 gründet er zusammen mit Prof. Dr. Sebastian Löwe die Fachkonferenz dai »Designing with Artificial Intelligence – Wirkung, Nutzen und Methoden von Machine Learning in Designtheorie und angewandtem Design«.

°

Marc Engenhart studied photography and information design at the schule für gestaltung Ravensburg. Already during his studies, he worked for various design offices and digital agencies in Stuttgart, Berlin and Munich. In 2004, he founded his Engenhart ° Design Studio, which has won many international awards and continues to develop communication solutions in digital and classic media with his team. Works are part of the permanent collection of the Guan Shanyue Art Museum, Shenzhen in China and the Klingspor Museum in Offenbach. Since 2015 he has been advising companies on the design, use and development of artificially intelligent systems. Currently, he is devoting himself more and more to the publication of texts on speculative design, design research, digital artificial systems to music reception and pop-cultural phenomena as well as his task as a university lecturer.

He is a member of the aed (Architecture, Engineering and Design) Stuttgart, the Bundesverband Künstliche Intelligenz, the tdc (Type Directors Club) New York, the bdg (Bund Deutscher Kommunikationsdesigner) and the dgtf (German Society for Design Theory and Research) in Berlin. To this day he also publishes as an artist, composer and musician. Marc is married, lives and works in Stuttgart and Berlin.

He worked as a consultant for the European Music Festival Podium, which has initiated a pervasive international impact on contemporary transformation and communication methodology in the reception of early music. In 2010 he created the corporate design, communication design, digital applications and the logo brand "Podium Esslingen". The festival has been awarded several international prizes, including the Echo Klassik 2010, and was transformed into a music foundation in 2016.

On March 11, 2011, he installed the first digital memorial to commemorate the Super-Gau at the Japanese nuclear power plant Fukushima Daiichi (Fukushima I). It has been installed for an unlimited period since April 2011 at the Internet address www.secure-the-sakura.com. It will be handed over to the next generation on 11 March 2045 by passing it on to a selected godfather.

In 2014 he founded the cultural brand "Playtime. One Album, One Evening", which deals with the contemporary reception of perception, socio-cultural development and the urban value of digitalization through events in public space.

In 2019, together with Prof. Dr. Sebastian Löwe, he founded the conference dai "Designing with Artificial Intelligence - Effect, Benefits and Methods of Machine Learning in Design Theory and Applied Design".

Portrait Photograph by Laura Engenhart